Jagen- Schiessen- Wiederladen
Erfolgreich
Optimal
Effizient
Suchbegriff eingeben
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Wir über uns

In dieser Internetseite steckt das Wissen aus der Erfahrung von seit Jahrzehnten intensiv ausgeübten Jagd- und Ladebanktätigkeiten.


Unser Hauptantrieb ist eine anspruchsvolle und verantwortungsbewusste Ausübung der Jagd in Kombination mit einer bewährt praxisorientierten Auswahl und effektiven Handhabung von Jagdwaffen, Jagdmunition und Ladekomponenten.


Der Inhalt und Umfang dieser Informationen wird vor allem von unserer Begeisterung für das jagdliche Handwerk getragen. Der Schlüssel dazu ist ein erfahrungsausgerichteter, optimierter Einsatz von Technik, dem individuell anwendungsgerechten Umgang mit Jagdwaffen- und Munition sowie das aktive jagdsportliche Schießen, das vor allem ein sinnvoll optimiertes, jagdlich fokussiertes Wiederladen beinhaltet.


In diesem Spektrum

... verfeuern wir keine "Pillen" (Patronen) und"stopfen"  auch nicht, sondern laden unsere Munition mit ausgesuchten und sinnvollen Komponenten selbst.


... werden keine "Murmeln" verschossen, sondern Geschosse nach eigener Wahl verwendet.


... funzt" es nicht. Wir stellen Fehler ab, bringen Dinge zum Funktionieren oder erarbeiten uns alternative Lösungen.


... wir halten nicht"einfach mal drauf" und "rotzen"  nicht einfach auf Wild ("draufballer").


... wir brüsten uns nicht damit, wie "weit "  wir auf ein Stück geschossen haben, sondern zollen demjenigen den höchsten Respekt, der in der Lage war, sein Stück auf die bestmöglich-kürzeste Distanz unter Berücksichtigung der jagdlichen Verhältnisse waidgerecht und schnell zu erlegen.


... wir schiessen nicht auf "Schweine" , sondern erlegen (u.a.) Schwarzwild, d.h. Sauen.


... wir bemessen die Dinge weder nach "Schon gehört?..., oder "...das soll ja..." oder "eigentlich..."  


... hier werden keine Schlagwörter oder Wortmixturen aus deutsch-englischen Substantiven und eingebauten Ziffern ("all4XY") erfunden. Die Dinge, Waffen und Ausrüstung werden so benannt, wie es unserer Muttersprache und nach unserem jahrhundertelang gewachsenen geistigen und kulturellen Stand unseres Landes gebräuchlich ist.


Wir beurteilen und bewerten Dinge und technische Abläufe nicht nur aus (vor-)gegebenen Informationen oder geschilderten Sachverhalten, sondern erst nach dem Abgleich mit der Realität. Dies zeichnet Menschen aus, die man als Realkritiker bezeichnet.  


Unsere Sachthemen zeugen von einer gewisse Sach- und Kernkompetenz, mehr aber auch nicht. Im Gegensatz zu einigen"Experten"  im Netz verfügen wir als selbstkritische, realitätsbezogene und handlungsreflektierende Menschen weder über eine Allwissenheit, noch maßen wir uns an, uns für fehlerfrei zu halten.


Um Dinge besser zu machen und voranzukommen, steht immer unser Bemühen, vorhandene Vorgänge und Probleme zu analysieren. Wir generieren Lösungskonzepte aus dem erworbenen Wissen, eigenen Erfahrungen und aus Fehlern.

 

Dazu gehören auch aufmerksame und kritische Beobachtungen sowie physikalische+ technische Betrachtungen. Viele Dinge sind eben überhaupt nicht so, wie sie propagiert oder dargestellt werden, ganz im Gegenteil.


Sehr wichtig für uns sind alle greifbare Erfahrungen, Tests unter realistischen Bedigungen und die eigenen Beobachtungen, die wir im Einsatz bei Anwendungen und im Jagdbetrieb machen. Es ist die Basis jeden echten Lernprozesses. Dies können auch die Erfahrungen von anderen unabhängigen und neutralen Quellen sein. Aber nur dann, wenn sie uns persönlich bekannt sind und von vertrauenswürdigen Personen aus unserem Umfeld stammen.


Wir legen sehr großen Wert auf die "Sache an sich":

Wenn wir etwas für gut befinden, resultiert dies aufgrund unseres Wissens und unseren praktischen Erfahrungen. Etwas nicht zu befürworten, sprechen wir allerdings ebenso klar und deutlich an. Die Begründung wird auf eine argumentative Weise und mit nachvollziehbaren Informationen und Daten erläutert und immer auf einer technischen, sachlichen Ebene und nach eigenen Erfahrungswerten.


Eine Bewertung wird immer abhängig von der jeweiligen Person sein. Jeder Mensch hat andere Vorstellungen von Anspruch, Funktionalität und Ästhetik. Wenn jemand zu diesem oder jenem eine andere Einstellung oder eine positionierte Meinung hat, so ist das völlig in Ordnung. Wir haben kein Problem damit.


Toleranz, Fairness und gegenseitiger persönlicher Respekt beginnt bereits bei der Diskussion von Sachthemen. Offenheit, Lernbereitschaft und Akzeptanz funktionieren nur dann, wenn dies auch in alle Richtungen und auf allen Ebenen möglich ist. Niemand muss vom Gegenteil seiner eigenen Meinung überzeugt werden, nur weil es vielleicht nicht der Anschauung des anderen entspricht.


Beispiel:

Falls jemand der Auffassung ist, sich gewisse technische Anbauten auf seine Waffe anbringen zu müssen, nur zu! Wir haben unsere eigenen Erfahrungen (einschl. Tests) gemacht und wir haben auch eine eindeutige Einstellung dazu, die wir, für jeden nachvollziehbar, sowohl technisch als auch physikalisch begründen und verifizieren können (auch jagdethisch).
Aber: Wir verurteilen diese oder andere Einstellung keineswegs. Vor allem lassen wir diese Personen in Ruhe und stecken sie nicht in irgendwelche "Schubladen". Wir denken uns auch keine kranken Begriffe wie z.B. "Ver..schw...retiker" oder "...-L...gner"  für diese Leute aus. Jeder hat das Recht auf eine eigene Sichtweise bzw. freie Meinung.

Sollte jemand zu unseren Themen anderer Meinung sein, möglicherweise ganz andere Erfahrungen gemacht haben oder zu anderen Schlussfolgerungen gekommen sein, als auf unserer Seite dargestellt, dann beglückwünschen wir diejenige oder denjenigen dazu!
Fehl am Platz sind allerdings rechthaberische, belehrende oder besserwisserische Formulierungen in Anschreiben. Wir müssen uns ganz sicher nicht an sinnlosen Disputen beteiligen, weder in diesem noch in einem anderen Rahmen. Grund: Wir wissen in den behandelten Themen ganz genau, was in der Praxis funktioniert und was nicht (zumindest für uns).


Entgegen den aktuellen Vorgaben, Trends und laufenden gesellschaftlichen Konditionierungen sind wir der Auffassung, dass die gegenseitige persönliche Akzeptanz und vor allem aber eine echte, ehrliche, unverordnete Toleranz mit einer menschenwürdigen Handlungsweise immer an vorderster Stelle stehen sollte.
      

In einer freien menschlichen Lebensgemeinschaft darf niemand aufgrund seiner persönlichen Sichtweise über Dinge und Sachverhalte diskreditiert werden, wenn diese im Einklang mit einer friedlichen und harmonischen menschlichen Gesellschaft steht. Das ist eine grundlegende Regel, welche die Entwicklung in unserer derzeitigen Lebensform beeinflusst.


Unser Wissen, die Erfahrungen und unsere Begeisterung für eine verantwortungsvolle, herausfordernde Jagd, die Freude am aktiven Schießsport sowie am Wiederladen sollen über diese Informationen an alle Interessierten weitergegeben werden und zur Verbesserung und zu einem stetigen Erfolg jedes Einzelnen beitragen.




"Dummheit ist -nicht 'wenig wissen'- ,

auch nicht -'wenig wissen wollen'-,

-Dummheit ist -'glauben, genug zu wissen'- ."


Konfuzius (chinesischer Gelehrter, 551-479 v.Chr.)




Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü