Jagen- Schiessen- Wiederladen
Erfolgreich
Optimal
Effizient
Suchbegriff eingeben
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

.338 RCM

Jagdkaliber


Patronenbezeichnung:
.338 Ruger Compact Magnum

Kaliber:
.338/ 8,6mm

Einsatzbereich:
Schalenwild, Hochwild

Erscheinungsjahr:

2009

Hülsenabmessungen:

L3: 51,20mm

Schulterwinkel: 30°

Gasdruck:

4275bar

Geschossgewicht:

185-250grs

Geschwindigkeit:

Vo 747m/s                            250grs Geschoss

Energie:

Eo 4520 Joule                         aus 51cm Lauf

-Werbeanzeige-

Geschichte
Wie der Name schon erahnen lässt, ist die .338 Ruger Compact Magnum den Kalibern mit kurzen, randlosen und voluminösen Hülsen zuzuordnen. Im Gegensatz zu den Winchesterkalibern wie z.B. der .300WSM und der .325WSM, die auf der .404 Rimless-Hülse basieren, entwickelte Ruger in Zusammenarbeit mit Hornady eine neue randlose Patrone, die wie die damals bereits existente .375 Ruger einen Bodendurchmesser von 13,51mm hat.

Die Hülsenlänge beträgt etwa 51mm und verleiht der Patrone nicht nur ein sehr wuchtiges Aussehen, sondern erzeugt aus einem beeindruckenden Hülsenvolumen von 71,0grs mit 225grs Geschossen aus einem 61cm Lauf eine Mündungsenergie über 5100 Joule bei einem Schockwirkungsindex von 336 oder aus einem 51cm Lauf mehr als 4500 Joule (z.B. 250grs Geschoss) und einer Schockwirkung von 300.

Leistungsdaten und Waffen
Die kurze Bauart des Pulvervolumens mit einem großen Querschnitt begünstigt eine optimale Gasumsetzung und verhilft der starken Patrone in Verbindung mit geeigneten Pulvern und guten Laufstählen zu einer außergewöhnlichen Präzision.   

Die .338 RCM ist ein hochinteressantes Kaliber für alle, die sich eine leichte, kurze+ führige Gebrauchswaffe mit ordentlich "Dampf" wünschen. Wer sich keine "Custom" mit kurzem System bauen lassen möchte, kann auch auf Waffen aus der Serienfertigung zurückgreifen. Von Steyr gibt es zwei Modelle in diesem hocheffektiven Kaliber, die Pro Hunter African+ Alaskan als brünierte bzw. Edelstahlausführung mit 60cm Lauf (den man aus Gründen der Führigkeit in jedem Fall kürzen sollte), glasfaserverstärktem Kunststoffschaft und einem 4-schüssigen Kastenmagazin.

Leider hat Ruger seine Compact Magnum- Serie zwischenzeitlich aus dem Programm genommen und bietet die .338 Ruger Compact Magnum jetzt im Modell Guide Gun in einer Edelstahlversion mit einem starken, bunt laminierten Schaft mit langer Gummischaftkappe und einem 51cm Lauf an.


Hinweis: Die mitgelieferte Mündungsbremse sollte man allerdings in der Jagdpraxis aus sicherheitstechnischen und gesundheitlichen Gründen in jedem Fall abnehmen.  


Wer noch eine Ruger Compact Magnum in .338RCM erwerben kann, sollte nicht zögern. Er erwirbt damit eine äußerst zuverlässige Repetierbüchse mit langem Auszieher+ dem legendär zuverlässigen mauser-ähnlichem Kurzsystem in diesem starken Kaliber.


Optional sind auch Custom-Büchsen auf der Basis der 98er-Kurzsysteme von Johannsen und CZ550 möglich, welche über die empfehlenswerte lange Auszieherkralle verfügen.    

Munition
An Fabrikmunition bietet Hornady für die .338 Ruger Compact Magnum inzwischen 5 verschiedene Laborierungen mit unterschiedlichen Geschossgewichten von 185-225grs und Geschosstypen an (Superformance, Interbond, GMX, SST).

Wiederladen
Deutlich mehr ist aus der .338 Ruger Compact Magnum mit maßgeschneiderten selbstgeladenen Patronen herauszuholen, sowohl hinsichtlich des jeweiligen jagdlichen Einsatzzweckes als auch hinsichtlich der Leistungs- und Präzisionsoptimierung mit führigen Büchsen in Kompaktlänge.


Die kurze, aber großvolumige Flaschenhülse vereinbart mehrere Vorteile: Hohe Leistung, schnelle Energieumsetzung im Lauf und eine sehr gute Präzision. Die dicke Hülse besitzt ideale Abmessungen als "Kraftwerk" für starke und weitschiessende Hochwildladungen.


Der jagdliche Wiederlader kann mit den richtigen, d.h. in Bezug auf die Lauflänge abgestimmten Pulvern auch aus kurzen Läufen noch ein beeindruckendes Leistungspotential erzielen. Die .338 RCM ist mit einem 10cm kürzeren Lauf etwa genauso stark wie eine .338 Winchester Magnum mit einem normal langen Lauf von 61cm.


Die zur Verfügung stehenden Geschossgewichte variieren zwischen 12,0 und 16,2 Gramm. Je nach jagdlichem Verwendungszweck können zuverlässige Teilmantelgeschosskonstruktionen von 200, 225 und 250 Grains eingesetzt werden. Bei den bleifreien Geschossen empfehlen wir die bewährten Deformationsgeschosse aus reinem Kupfer mit 160-210grs Geschossgewicht. Von Teil- oder Vollzerlegern raten wir wegen der mangelnden Richtungsstabilität und aufgrund der unnötig starken Splitterkontamination im Wildkörper eindringlich ab.

Weiterer Pluspunkt für das Wiederladen ist die problemlose Hülsenversorgung durch Hornady, und dies zu einem günstigen Preis.


Leistungsfähigkeit und Vergleich zur Schwesterpatrone 8,5x55 Blaser

Waffenhersteller neigen ja bekanntlich gerne dazu, den Kunden für den Kauf von eigenen Patronenentwicklungen zu bewegen. Wir kennen das auch von der FA. Blaser, die in Bezug auf ihre Waffen zweifelsohne einen sehr innovativen Weg eingeschlagen hat. Zum Leidwesen vieler Kunden ist diese positive Grundausrichtung oftmals weder einer sinnvollen jagdlichen Handhabungsfähigkeit noch der dauerhaften Standhaftigkeit durch starke Gebrauchsbelastungen zuträglich.


Die 8,5x55 Blaser wird als eine Patrone propagiert, die aus kurzen Läufen Höchstleistungen erbringen soll. Hierzu einen Vergleich mit einer Patrone einer anderen Kalibergruppe, der .300 Winchester Magnum heranzuziehen, ist allerdings genauso, Äpfel mit Birnen zu vergleichen, auch wenn mit identischen Geschossgewichten gearbeitet wird. Es ist nach unsererer Erfahrung im jagdlichen Einsatz überdies auch völlig unsinnig, in diesem Fall eine Lauflänge von weniger als 50cm zu verwenden. Dennoch wollten wir wissen, ob diese Behauptungen von Blaser zu verifizieren sind.


Dazu haben wir unsere getesteten Laborierungsdaten für die .300 Win. Mag. mit einem 160grs schweren bleifreien TTSX-Geschoss mit den Leistungsangaben der 8,5x55 Blaser verglichen und die angegebene Referenzlauflänge von 47cm berücksichtigt. Der Leistungsunterschied in Bezug auf die erzielbare Geschossgeschwindigkeit der Blaserpatrone zur .300 Win. Mag. beträgt mit einer gut abgestimmten Laborierung nach unseren Berechnungen zwischen 6-10%, allerdings zugunsten der .300 Winchester Magnum.


Wir würden das jedenfalls nicht unbedingt als "Höchstleistung" für eine Jagdpatrone bezeichnen, aber egal. Jedenfalls haben wir keine .300er Magnum mit einer solchen Lauflänge im jagdlichen Einsatz, noch kennen wir jemanden, der so etwas macht, warum sollte man auch? Hier sind andere Lauflängen wesentlich sinnvoller. Aber wahrscheinlich soll hier wieder die Klientel der Kunden für den Kauf von Schalldämpfern bedient werden. Die Gründe für die Unsinnigkeit solcher Anbauten können Sie im Kapitel =>Rückstoss<= nachlesen.


Deutlich praxisgerechter ist hier der Vergleich mit einer "echten" Schwesterpatrone wie die .338 Ruger Compact Magnum. Auch hier nehmen wir wieder das 160grs TTSX mit der Referenzlauflänge von 18,5". Die .338 RCM kann mit einer optimierten Laborierung eine Vo von 927m/s und 4.460 Joule erzielen, die Blaserpatrone schafft nach Herstellerangaben "annähernd" 880m/s* und 4.020 Joule.

*Referenzwert .300 Win.Mag. mit 160grs TTSX

Für den jagdlichen Einsatz empfehlen wir in der .338 Ruger jedenfalls andere Lauflängen und für optimierte Laborierungen mit bleifreien Geschossen 180-210grs, und bei Teilmantelgeschossen 210-250grs an Geschossgewicht.


Vergleichstabelle mit Leistungsdaten

Die folgende Tabelle dient zum Vergleich der technischen Daten der .338 Ruger Compact Magnum mit den Kalibern .338-06 und 8,5x63mm.

Die Daten und Leistungsangaben sollen verdeutlichen, wie nah diese Kaliber beieinander liegen und welche Leistung aus einer Repetierbüchse mit einer praxisgerechten Lauflänge für die Wald- und Drückjagd zu erwarten ist:


-Werbeanzeige-

.338 Ruger Compact Magnum

.338-06 A-Square

8,5 x 63mm

Hülsenlänge
51,20mm

Hülsenlänge
63,35mm

Hülsenlänge
63,00mm

Hülsenvolumen
71,0grs

Hülsenvolumen
69,0grs

Hülsenvolumen
75,5grs

Max. Gasdruck
4275bar

Max. Gasdruck
4344bar

Max. Gasdruck
4300bar

Lauflänge
52cm

Lauflänge
52cm

Lauflänge
52cm

Geschossmasse
250grs

Geschossmasse
250grs

Geschossmasse
250grs

Vo: 761m/s

Vo: 756m/s

Vo: 759m/s

Eo: 4697 Joule

Eo: 4629 Joule

Eo: 4666 Joule

Pulverabbrand:
99,95%

Pulverabbrand:
99,92%

Pulverabbrand:
99,98%

Wirkungsgrad
32,1%

Wirkungsgrad
33,1%

Wirkungsgrad
32,1%

Rückschlagenergie
bei einem
Waffengewicht von 3,8kg:
38,5 Joule

Rückschlagenergie
bei einem
Waffengewicht von 3,8kg:
36,7 Joule

Rückschlagenergie
bei einem
Waffengewicht von 3,8kg:
38,2 Joule

Schockwirkungsindex
311

Schockwirkungsindex
303

Schockwirkungsindex
309

Fazit  
Für die Hochwild- und Auslandsjagd ist die .338 Ruger Compact Magnum eine der am besten geeigneten+ problemlos zu schiessenden Patronen in der .338er Medium-Magnumklasse. Das Kaliber ist leistungsstark und hocheffizient, denn die Patrone kann mit ausgesuchten Treibmitteln aus Büchsen mit einem 10cm kürzeren Lauf auf die gleiche Energie wie eine .338 Win.Mag. gebracht werden und mit Lauflängen zwischen 52cm und 58cm sogar noch auf etwas mehr.


Die konstruktions- und bauartbedingten Vorteile der Patrone können insbesondere mit kurzläufigen und damit auch sehr gut führbaren Repetierern ausgeschöpft werden. Mit einer hohen Schockwirkung und geeigneten Jagdgeschossen ist die .338 Ruger Compact Magnum eine ideale Patrone für starkes und wehrhaftes Wild.


Erwähnenswert ist auch die hohe Eigenpräzision der Patrone und dass sie als schulteranliegende randlose Hülse keinen (zuführungs-) störenden Gürtelrand wie die Schwesterpatronen .338 Win.Mag. und die .340 Weatherby Magnum hat.


-Werbeanzeige-


Nächstes Kapitel:

=>8,5x63<=

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü