Sicherheitslage in Deutschland - JASW

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Hinweis:
Um jeglichen Mißverständnissen vorzubeugen:
Im nachfolgenden Text geht es n i c h t um die wunderbaren Menschen, die in höchster Not aus einer lebensbedrohlichen Situation aus Kriegsgebieten nach Deutschland geflüchtet sind und die wir mit offenen Herzen unsere größtmögliche Hilfe und volle Unterstützung zukommen lassen.

Es geht nachfolgend n i c h t um diejenigen zugewanderten Menschen, die unsere Gesetze, die Gesellschaftsregeln, unseren gegenseitigen Respekt voreinander, das Recht auf freie Meinungsäußerung, die Religionsfreiheit, die Achtung der Menschenwürde und das freie, demokratische und kulturelle Zusammenleben im Sinne einer modernen, freiheitlichen, mitteleuropäischen Zivilisation respektieren und anerkennen.

Nein, hier geht es um diejenigen, die unsere Hilfe und die überaus großzügige finanzielle Unterstützung auf rücksichtlose, kriminelle und menschenverachtende Weise mißbrauchen.  

Vielen Dank Frau Merkel!

Danke, dass Sie endlich den Weg für Millionen von Menschen aus dem arabischen Raum, Afrika und Asien freigemacht haben, um bei uns in Deutschland ein angenehmes Leben vom Start weg durch äußerst großzügig verteilte Sozialleistungen zu führen.

Danke, dass Sie uns gezeigt haben, was Sie unter dem schnellstmöglichen, freiheitlich-demokratischen Zusammenleben von Menschen aus aller Welt unterschiedlichster Kulturkreise, Weltanschauungen, Bildungsstand und Religion verstehen.

Danke, dass Sie den Menschen, die sich mit den Gesetzen und den Regeln unseres demokratischen Staates nicht anfreunden können, soviel Verständnis entgegenbringen und von der sonst üblichen Strafverfolgung absehen.

Danke, dass mit Rücksicht auf die Sitten und Gebräuche der Migranten jetzt auch Ehen mit Minderjährigen und Mehr-Ehen in Deutschland geduldet werden (die deutschstämmige  Bevölkerung natürlich ausgenommen).

Danke, dass Sie uns ein völlig neues Werteverständnis für das Zusammenleben von Männern und Frauen nach dem archaischen Prinzip einer echten Patriarchie vermitteln, wie wir es am familiären Sozialverhalten vieler zugewanderter Familien erkennen können.

Danke, dass Sie uns darüber aufklären, das es gegen kriminelle und radikal-religiöse Individuen keine 100%ige Sicherheit geben kann, wenn diese in einer immer größer werdenden Anzahl in unserem Land leben können und nicht so konsequent strafrechtlich verfolgt werden.       

Danke für die völlig neuen Erfahrungen in unserem Land, die wir und unsere Kinder jetzt erleben dürfen:
z.B. in Stadtbereichen, auf öffentlichen Plätzen, bei der Benutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln, im Bereich von U-Bahn, S-Bahnstationen und an Bahnhöfen, im Straßenverkehr, auf Konzerten und Großveranstaltungen, beim Kirchenbesuch, auf Weihnachtsmärkten, in Schwimmbädern, in Freizeitparks, in mehr und mehr Stadtvierteln, bundesweit an Silvester, an Fasching, in Einkaufszentren, Kneipen und und und...  

Ein herzliches Dankeschön auch an die Politiker aller anderen Parteien, die sich mit ihren mahnenden Worten an die Öffentlichkeit gewendet haben, auch wenn sie dann letztendlich doch nichts dagegen unternommen haben.     


Noch einen ganz besonderen Dank an alle diejenigen, die ihren Fokus auf die Bedrohung unseres Staates durch andere Kräfte, die politischen Entwicklungen in anderen Ländern oder deren Staatsoberhäupter richten und uns permanent auf diese Gefahren aufmerksam machen.

Vor allem vielen Dank an alle l i n k s p o p u l i s t i s c h e n Moral-Apostel, die nicht müde werden, uns den richtigen Weg zu zeigen. Illegal eingewanderte Menschen und Wirtschaftsflüchtlinge in Deutschland bedürfen offensichtlich jeder erdenklichen Unterstützung, auch in Zeiten höchster Staatsverschuldung und einer zu nehmend verfallenden Infrastruktur. Da ist es natürlich die Verpflichtung jedes Steuerzahlers, für den Unterhalt von illegal eingereisten Wirtschaftsflüchtlingen, die sog. "unbegleitete minderjährigen Flüchtlinge" in Deutschland, im Jahr 2016 mit 4 M i l l i a r d e n Euro mitzufinanzieren.

Der Strom von Flüchtlingen reißt trotz des brüchigen Paktes mit der Türkei keineswegs ab. Alleine an Ostern 2017 kamen über eine Mittelmeer-Route innerhalb von 4 Tagen ca. 8.000 Flüchtlinge aus Afrika mit Booten in Italien an. Vorsichtig geschätzt bewegt sich die Zahl aller illegalen Einwanderer, die nach Europa strömen, auf insgesamt zwischen 50.000-75.000 im Monat. Besonders die fortwährend steigende Anzahl von Flüchtlingen afrikanischer Herkunft wird in Deutschland die Zahl der Migranten nach erfolgtem Familien-Nachzug in den kommenden Jahren etwa v e r z e h n f a c h e n (!)        


Die Folgen sind schon jetzt katastrophal:
Wirtschaftlich, demografisch und für die Sicherheit der in Deutschland und in Mitteleuropa lebenden Bevölkerung. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis unser angeschlagenes Sozialsystem endgültig kollabieren wird. Die öffentliche Sicherheit wird von eingewanderten subversiven Elementen Stück für Stück demontiert. Bereits jetzt sind ganze Straßenzüge in der Hand von arabischen, nordafrikanischen oder osteuropäischen Bandenclans, die mit äußerster Brutalität vorgehen, da man sie ungehindert agieren lässt und eine adäquate Strafverfolgung ausbleibt. Außerdem können religiöse Fanatiker ungehindert zur Gewalt aufrufen. Mittlerweile vergeht fast kein einziger Tag, an dem nicht irgendein potentieller terroristischer Attentäter verhaftet wird.

Jede noch so kleine Veranstaltung muss mit einem Polizeiaufgebot geschützt werden, um die immer perfider werdenden Bedrohungen solcher Geistesgestörten möglichst zu verhindern. Entgültig vorbei sind die Zeiten, wo man sich fast überall frei und relativ sicher in Städten, an Veranstaltungen und auf öffentlichen Plätzen bewegen konnte. Wenn sich früher fast nur Randgruppen oder Alkoholisierte geprügelt haben, herrscht eine allgemeine Radikalbrutalität, wo die Opfer oder diejenigen, die ihnen helfen möchten, über die Grenze des normalen Menschenverstandes hinweg den Tod des Kontrahenten nur allzu billigend in Kauf nehmen (was als "zunehmende Verrohung der Sitten" bekannt ist). Dieses Phänomen ist zeitgleich mit der steigenden Zuwanderung zu beobachten. Sind wir schon zu viele im Land oder hat dies mit einer gewissen "Herkunftsmentalität" zu tun?          

Wenn wir nicht bald etwas dagegen unternehmen, wird der Preis, den wir für die Unfähigkeit und Untätigkeit unserer Politiker zahlen müssen, eine nicht abzusehende Welle von krimineller Gewalt, landesweit strukturiertes Bandentum und religiösen Terrorakten ungeahnten Ausmaßes sein. Fest steht schon eines: Wir sehen in einem zerrissenen und gescheiterten Europa einer höchst unsicheren Zukunft entgegen, wo in Deutschland ein Menschenleben schon bald nicht mehr viel zählen wird.
     

"Merkel sieht die Wirklichkeit nicht"
"Die Präsidentenwahl  in Frankreich und dann die Parlamentswahlen in Deutschland werden ein Test für den Status Quo auf dem alten Kontinent sein, wobei die Proteststimmung (in der EU) immer stärker wird."
"Während in einer Reihe europäischer Staaten der Trend zum Wandel offensichtlich ist, bleibt in einer der Lokomotiven der EU alles beim alten.
Frau Merkel weigert sich, die Augen zu öffnen und die Wirklichkeit zu sehen, die von ihren Bestrebungen dramatisch abweicht. Sollte sie doch ein viertes Mandat gewinnen, wird die Stimmung der Deutschen gegen die EU in ihrer jetzigen Form nicht abflauen - das Rating der Alternative für Deutschland beweist dies."   


Zitat Duma, Bulgarien, 25.11.2016.

"2017 wird die große Koalition wieder aufgelegt"
"Der letzten verbleibenden wahren Führerin der freien Welt, der zu unser aller Glück im Amt verbleibenden wollenden Angela Merkel, dürfen wir dankbar dafür sein, dass sie, ohne die anderen EU-Staaten zu befragen, aus freiem Willen Millionen von asiatischen und afrikanischen Einwanderern nach Europa eingeladen hat, damit wir alle verstehen und erfahren können, was effizient funktionierender Multikulturalismus ist..."

"Im Herbst 2017 wird in Deutschland die große Koalition wieder aufgelegt, da können wir sicher sein. Den Koalitionären wird es jedoch als Warnzeichen dienen, dass ihre Zustimmungswerte drastisch sinken werden und dass die einwanderungs- und islamfeindliche AfD drittstärkste Kraft werden wird. Eine Partei, deren Aufstieg die am Schuldbewusstsein leidende deutsche Gesellschaft seit dem zweiten Weltkrieg zu verhindern trachtete. Im liberalen und toleranten Deutschland dürfen nämlich solche Parteien nicht existieren. Aber sie existieren. Die Führer der freien Welt haben sie hervorgebracht."   


Zitat Magyar Idök, Ungarn, 25.11.2016.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü