Jagen- Schiessen- Wiederladen
Erfolgreich
Optimal
Effizient
Suchbegriff eingeben
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

.45-70 Government Teil 2

Jagdkaliber

Wiederladen
Die .45-70 ist eine der Patronen, die über den höchsten Effizienzgrad bei Jagdkalibern verfügen, was das Verhältnis von Aufwand zur erzielten Leistung angeht (insbesondere mit maßgeschneiderten Laborierungen).
Das Kaliber lässt sich sehr gut und völlig problemlos wiederladen. Es gibt ein großes Angebot an sehr preiswerten Komponenten wie Hülsen und Geschossen. Auch die Preise für Matrize, HH, etc. für die Erstausstattung sind sehr moderat. Mit den richtigen Komponenten kann die Präzision der Patrone nochmals gesteigert werden.
In Ergänzung zu den in Deutschland erhältlichen Munitionssorten haben Wiederlader zum Einen die Möglichkeit, ein optimales NC-Pulver für ihre Lauflänge zu verwenden und so eine fast 100%ige Ladungsumsetzung auch bei kürzeren Läufen zu erreichen. Zum Anderen lässt sich Leistungspotential der .45-70 Government für moderne und stabile Waffen (z.B. Marlin 1895 ab Bj.1972) deutlich steigern. Innerhalb des immer noch moderaten Arbeitsdruckes muss man dabei keine Befürchtungen haben, das dabei irgendwelche sicherheitstechnischen Probleme auftauchen, wenn eine sinnvolle Obergrenze gewählt wird.


Jagdgeschosse zur Schalen- und Hochwildjagd
Vom Geschwindigkeits- und Energiebereich können diese handgeladenen .45-70er Jagdladungen mit 300grs Geschossen bei einem moderaten Gasdruck aus einem

  • 24" Lauf (61cm) bei ca. 675m/s

  • 22" Lauf (56cm) bei ca. 665m/s

  • 18" Lauf (46cm) bei ca. 640m/s

erreichen.

Auch mit den schweren 350grs Teilmantelgeschossen sind in diesem Druckbereich über 4000 Joule Mündungsenergie zu erzielen. Damit ist man auch bei der Auslandsjagd auf stärkstes Wild bestens gerüstet.


Im Geschossgewichtsbereich von 300grs / 19,44 Gramm gibt es Teilmantelhohlspitzgeschosse von REMINGTON, SIERRA und HORNADY. Mittelschwere Teilmantelflachkopfgeschosse mit 350grs / 22,7 Gramm klmmen von SPEER, HORNADY und SWIFT. Das A-Frame ist ein Zweikammer- bzw. Trennkerngeschoss.

300grs REMINGTON HP, 300grs HORNADY HP, 300grs Speer TM, 350grs HORNADY FP, 300grs BARNES TSX-FN.


Der obere Gewichtsbereich wird von Geschossen zwischen 400-500grs abgedeckt. Die Verwendung dieser Blei- bzw. Bleikerngeschosse ist allerdings nur aus Block- oder Kipplaufbüchsen sinnvoll, da die langen Geschosse in der .45-70 Government möglichst weit aus der Hülse herausgesetzt werden müsssen, um eine ausreichende Leistung zu erzielen. Von der Verwendung in Unterhebelrepetierbüchsen ist wegen der limitierten Patronenlänge L6 abzuraten, da das Pulvervolumen stark reduziert werden muss.  



Bei Nachsuchen haben Hohlspitzgeschosse den Vorteil, sehr
schnell aufzupilzen und durch den großvolumigen Wundkanal
einen maximalen Energietransfer im Wildkörper zu ergeben.



.45-70 mit 300grs Remington Hohlspitzgeschoss,
geborgen nach 35cm Eindringtiefe, Restgewicht 97%.

Wirkung von Hohlspitzgeschossen
Wer den Schockeffekt der .45-70 wie z.B. bei Lungentreffern erlebt hat, wird von der Augenblickswirkung der Patrone begeistert sein.
Schaut man sich den gewaltigen Schußkanals eines .458er Geschoss
es wie z.B. ein Holzklotz an, der mit einem Teilmantel(hohlspitz)geschoss aus  einer .45-70 beschossen wurde, wird schnell klar, warum dieses Kaliber eine viel größere Schockwirkung erbringt als unsere Mittelkaliber!

Neben dem 19,4 Gramm schweren Remington-Hohlspitzgeschoss ist das gleich schwere Hollow Point von Hornady zu empfehlen, das als Interlock-Konstruktion recht solide aufgebaut ist und ausreichende Tiefenwirkung für eine zuverlässige Wund- und Schockwirkung erbringt.
Dieses Geschoss wirkt ähnlich wie das 300grs Remington HP bei ungefähr gleicherm Ansprechverhalten. Es ist eine ausgezeichnete Wahl für die Waldjagd auf kurze Entfernungen.   

Auch das 325grs schwere FTX- Geschoss öffnet sich rasch im Wildkörper und hat noch eine recht gute Tiefenwirkung.

HORNADY FTX-Geschoss
Diese Geschosskonstruktion ist eine gelungene Mischung aus windschlüpfrigem Präzisions- und tiefenwirksamen Jagd-Hohlspitzgeschoss. Durch die fortschreitende Verbreitung der LEVERevolution-Munition hat es sich inzwischen auch auf breiter Front jagdlich bewährt. Es hat gegenüber allen anderen Geschossen den Vorteil der deutlich gestreckten Flugbahn auch bei Entfernungen über 100m und reduziert auch das Vorhaltemaß auf flüchtiges Wild bei Drückjagden erheblich.

FTX-Spitzgeschoss
Aus der Marlin 1895 UHR kann das 325grs FTX aus einem 61cm langen Lauf (24") auf recht annehmbare Geschwindigkeiten gebracht werden.

Nachteil des Geschosses sind die große Geschosskopflänge und hohe Setztiefe, welche das Leistungspotential in der .45-70 einschränkt.

Da das FTX-Geschoss länger ist als die Standard(hohlspitz)-geschosse, muss die Hülse auf ein Minimum gekürzt werden muss, damit sie beim Zuführvorgang in der Marlin noch sicher zugeführt werden und nicht klemmen. Mit der richtig getrimmten Hülsenlänge und einer funktionsgerechten L6 lässt sich der Ladevorgang bei schnell und kräftig betätigtem Unterhebel bewältigen. Kürzt man die Hülsen auf die von Hornady empfohlene L3 von 52,0mm, wird der Ladevorgang zwar leichter, aber es gibt ein eklatantes Problem...

Ausserdem besteht durch die relativ große Geschosssetztiefe die Kunst darin, ein geeignetes Pulver mit hohem Schüttgewicht zu finden, um das 21g schwere Geschoss auf realistische Mündungsgeschwindigkeiten zu bringen.
      
Bei einem Hochschuß von 2,6cm auf 100m schiesst das FTX-Geschoß auf 120m Fleck. Auf 150 Meter fällt das Geschoss nur ca.4cm. Aus dem kurzen 18" der Marlin GG, GS, GBL und SBL kann die .45-70 mit Höchstladungen zwischen 580 und knapp 600m/s erbringen. Das strömungsgünstige FTX-Geschoss hält auf 100 Meter noch eine Geschwindigkeit von 500m/s, was noch 2600 Joule an Zielenergie ergibt.

HORNADY IL-Teilmantelgeschosse
Nach dem Erscheinen des 350grs HORNADY-Teilmantelgeschosses mit Flachkopf im Kaliber .458 zeigten die ersten Tests in der amerikanischen Fachpresse sehr schnell, dass dieses Geschoss, welches in erster Linie für den Einsatz in Röhrenmagazinen von Unterhebelrepetierern entwickelt worden war, eine ausgezeichnete Kombination von gutem Ansprech- und Deformationsverhalten und eine günstige Tiefenwirkung besitzt.

Die HORNADY Interlock-Geschosse Nr.4502 (Teilmantel-Rundkopf) und Nr.4503 (Teilmantel- Flachkopf) ergeben auch in der .45-70 eine hervorragende  Augenblickswirkung bei wildbretschonender Wirkungsweise. Diese Geschosse wirken tatsächlich sehr zuverlässig bei geringer Wildbretzerstörung.
(Übrigens: Hornady gibt für eine zuverlässige Expansion ein Geschwindigkeitsfenster zwischen 550m/s und 880m/s an.)

Die oben beschriebenen 22,7 Gramm schweren Teilmantelgeschosse bieten in der .45-70 Gvt. die beste Kombination von max. Leistung und erzielbarer Wirkung. Dazu kommt die ideal positionierte Crimprille, die eine geringe Setztiefe ermöglicht, d.h. mehr Pulverraum) und sehr hohe Penetration (sicherer Ausschuss) in der .45-70. Daher unsere unbedingte Empfehlung für alle, die sich eine starke Laborierung für die Saujagd, insbes. zur Drückjagd laden möchten.   

Hornady Interlock Teilmantel


.45-70 Government mit 350grs Hornady IL-Teilmantel-Flachkopfgeschoss, das bei
einem Restgewicht von 97% auf den 1,7fachen Kaliberdurchmesser expandierte (!)

Hornady Teilmantel
Die .45-70 Government mit 350 grs Hornady Teilmantel Flach- und Rundkopfgeschoss ist nach unseren Erfahrungen das ausgewogenste Geschossgewicht und eine der besten Laborierungen für starkes Wild. Das Interlock-Geschoss ist ein hervorragend wirkendes Geschoss mit einem wirkungsvollen Energieabgabeverlauf und einer hohen Tiefenwirkung. Es sorgt für einen großen Wundkanal mit Ausschuss und einem starken Schweißaustritt der Wundfährte.

Das Geschoss hat an der Spitze 4 leichte, x-förmig angeordnete Einkerbungen für ein schnelles Ansprechverhalten und kontrolliertes Aufpilzen. Bei Tests lag die Eindringtiefe in Fichtenholz bei ca. 40cm, in Hartholz bei etwa der Hälfte. Das Geschoss pilzt je nach Geschwindigkeit und Zielwiderstand bis zu 20mm auf und behält trotzdem ein hohes Restgewicht zwischen 85-90% oder mehr.
Die Geschossgeschwindigkeit dieser Laborierung liegt bei einer von Vo 595m/s (gemessen) und die Energie bei 4018 Joule aus dem 47cm Lauf (.45-70 Gvt. +P-Ladung). Die Schockwirkung in der Praxis ist beeindruckend! Der A.S.P.I.-Wert ist es auch: er liegt bei 488(!). Zum Vergleich: eine 9,3x62 kommt mit einem 16,2 Gramm Geschoss "nur" auf einen Indexwert von 362.

Hornady 350grs RN+FP Interlock
Als Treibladungspulver eignen sich vor allem mitelschnelle NC-Pulver. Trotz des schon relativ hohen Geschossgewichtes können aufgrund der moderaten Geschoßsetztiefe (sogar weniger als beim leichteren 325grs HORNADY FTX-Geschoss) mit etwas stärkeren Treibladungen mit einer moderaten Druckerhöhung aus einem 61cm langen Lauf sogar Spitzenenergiewerte über 4600
Joule (!) erzielt werden.

Nur die vergleichbaren Teilmantelflachkopfgeschosskonstruktionen von SPEER und SWIFT in der Gewichtsklasse von 22,7 Gramm / 350grs erreichen noch mehr Restgewicht. Das SWIFT hat als Verbund- und Trennkerngeschoss das mit Abstand höchste Penetrationsvermögen. Das Geschoss ist allerdings recht teuer.

Weitere Geschosse
Das relativ verbreitete 400grs schwere und scheinbar starke SPEER Teilmantelflachkopfgeschoss ist mit seinem dünnen Mantel sehr weich aufgebaut und daher für starkes oder gefährliches Wild mit starkem Knochenbau nicht zuverlässig einsetzbar.

Das 300grs NOSLER Partition Protected Point Trennkerngeschoss mit Hohlspitze ist ein verlässliches Geschoss mit h
oher Energieabgabe und Tiefenwirkung (dieses Teilmantel- Hohlspitzgeschoss wird in der WINCHESTER-SUPREME Munition mit der Geschossbezeichnung Partition GOLD angeboten).

SWIFT A-Frame
Als absolutes Premiumgeschoss ist das speziell für die moderaten Geschossgeschwindigkeiten von Unterhebelrepetierbüchsen entwickelte, gebondete und mit einem Trennsteg versehene SWIFT A-Frame Geschoss aus der Lever Action-Serie (Kaliber .30-30, .348 Win. , .45-70 und .50), dass durch seine abgeflachte Geschossspitze auch in Röhrenmagazinen von Unterhebelrepetierern verwendet werden kann. Mit einem Geschossgewicht von
350grs/ 22,7 Gramm hat das gebondete Flachkopfgeschoss die Idealmasse in der .45-70 Government mit kurzläufigen (Unterhebel-)Repetierbüchsen zwischen 45-56cm Lauflänge in Bezug auf die erzielbare Leistungsfähigkeit und maximale Augenblickswirkung auf schweres Wild.

Aus der .45-70 ist je nach Wildart eine ausreichende Mindestdeformation ab einer Geschossgeschwindigkeit von etwa 550m/s im Ziel zu erwarten. Bei einer Vz von etwa 600m/s kann das A-Frame auf eine beachtliche Querschnittsfläche deformieren.    

Wiederladen
Empfehlenswerte Laborierungen:

Bei der Verwendung von 300-350grs schweren Geschossen sind grundsätzlich alle amerikanischen und europäischen Pulversorten zu empfehlen, die in Bezug auf das Verhältnis von Hülsenvolumen und der Druckbereichsleistung für die zylindrische Jagdpatrone geeignet sind. Enorm wichtig ist immer eine optimale Leistungsumsetzung in Abhängigkeit der innenballistischen Parameter. Mit Geschossgewichten zwischen 300grs/ 19,4 Gramm bis 350grs/ 22,7 Gramm schweren Geschossen lassen sich damit auch aus speziellen Waffen beachtliche Energien realisieren.

Dabei ist die hervorragende Eigenpräzision der Patrone beeindruckend, die mit guten UHR wie den Marlin-Büchsen, zu erzielen ist.
 

Teilmantel
Laborierung 1)

300grs REMINGTON Teilmantel-Hohlspitzgeschoss
Shock Power Index: 425
Präzise Übungslaborierung
Laborierung 2)
300grs HORNADY Teilmantel- Hohlspitzgeschoss
Shock Power Index: 477
Sehr starke Jagdladung aus der Marlin GS/GBL/SBL
Laborierung 3)
325grs HORNADY FTX-Hohlspitzgeschoss
Shock Power Index: 447

Starke Jagd- und DJ-Ladung mit gestreckter Flugbahn
Laborierung 4)
350grs HORNADY Teilmantel-Flachkopfgeschoss
Shock Power Index: 506
Stärkste Jagdladung mit 22,7 Gramm schweren Geschoss



Bleifrei:

Laborierung 5)

250grs
BARNES TSX-FN
Shock Power Index: 442
(LL 61cm: 486)

Laborierung 6)
250grs HORNADY GMX
Shock Power Index: 433

Laborierung 7)
300grs BARNES TSX-FN
Shock Power Index: 429
(LL 61cm: 469)


Ladedaten für die .45-70 Government
inkl. weitere Informationen.

Wir stellen Ihnen auf Ihre Waffe, Geschoss und Jagdzweck abgestimmte Laborierungen mit weiteren Informationen zu kostengünstigen Konditionen zur Verfügung.
Jagdlich bewährte+ getestete Speziallaborierungen für Teilmantel- und für bleifreie Geschosse.


=>Kontakt<=

Tipps für alle, die nicht selbst wiederladen:
Es gibt zwar gewerbliche Wiederlader, über die man .45-70er Patronen beziehen kann. Man muss allerdings bedenken, dass Munition den Kaliber- bzw. Patronenvorgaben des europäischen C.I.P.-Standards entsprechen muss. Dies bedeutet, dass eine leistungsgesteigerte +P Munition nicht gewerblich angeboten oder verkauft werden darf, weder als Importmunition aus Übersee, noch von gewerblich tätigen Wiederladern.
Wer eine Büchse mit einer Lauflänge unter 60-61cm sein Eigen nennt oder generell das volle Potential der .45-70 Government
ausschöpfen möchte und dabei auch die Gesetzeskonformität von 2.000 Joule auf 100 Metern auf Schalenwild erfüllen will, der m u s s seine Patronen selbst wiederladen!     

Es lohnt sich dabei grundsätzlich immer, sich einen ausreichenden Hülsenvorrat von ein paar hundert Stück anzulegen, um ausreichendes Hülsenmaterial für neue Patronen und um eine entsprechende kostengünstige Fertigung der Patronen zu erzielen. So kommt man auch zu preisgünstigen Patronen für das Training.     


           
Nächstes Kapitel:         
        =>.45-70 Government Teil 3<=



Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü