.30-06 Springfield Teil 2 - JASW

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

.30-06 Springfield Teil 2

Jagdkaliber

Wiederladen
Kaum eine anderes Kaliber lässt so viele Kombinationen mit verschiedensten Geschossen in den unterschiedlichsten Geschossgewichten (100grs bis 220grs)
für nahezu jede spezielle jagdliche Anwendung zu.

Viele geeignete Pulversorten ermöglichen die notwendige Auswahl zur bestschiessenden Laborierung und den waffenspezifischen Gegebenheiten. Mit den richtigen Pulvern kann man die .30-06 mit schweren 180grs Geschossen genauso gut "auf Trab" bringen wie z.B. mit 150-168grs leichten Geschossen, wenn das Pulver auf die Waffe abgestimmt wird.

Mit der .30-06 steht grundsätzlich ein ausreichendes Leistungspotential für mittelschweres Schalenwild auf Schussdistanzen bis zu 200 Metern zur Verfügung. Nicht wenige Geschosse im Kaliber .30 haben gute bis sehr gute BC-Werte und schiessen aufgrund ihrer Formgeometrie auch sehr präzise. Aber es muss nicht immer ein "Spitzengeschoss" sein. Nach unseren Erfahrungen bringen diese in der Praxis keinerlei zielballistischen Vorteile. Ein gutes Jagdgeschoss mit einem mittleren ballistischen Koeffizienten deckt die normalen Schussentfernungen zu 100% ab und kann vor allem deutlich besser wirken. Und genau das ist es, worauf es bei einem guten Jagdgeschoss in erster Linie ankommt!
    

Auflistung von "grundsätzlich" möglichen Jagdgeschossen für die .30-06
Zunächst ist die Wahl darüber zu treffen, ob man eine Teilmantelkonstruktion mit Bleikern oder ein bleifreies Geschoss verschiessen möchte bzw. muss. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt ist ein sorgfältig ausgewähltes, hochwertiges Teilmantelgeschoss mit einem Bleikern in Bezug auf den zielballistischen Energietransfer einem bleifreien Geschoss mit gleichem Geschossgewicht immer noch weit überlegen.

Aber: Ein optimal selektiertes bleifreies Deformationsgeschoss steht einem Teilmantelgeschoss um nichts nach! Natürlich unter der Voraussetzung, wenn es r i c h t i g angewendet wird.     
*Achtung: Bei der Auflistung rechts ist auf jeden Fall zu beachten, dass längst nicht jedes Geschoss für jeweiligen jagdlichen Anwendungsbereich geeignet ist (auch vermeintlich gute, hochwertige Geschosse). Die Wirkung in einzelnen Spektren kann völlig unterschiedlich sein und führt bei der falschen Auswahl sehr schnell zu langen Fluchtstrecken oder zum Verlust des beschossenen Stückes (ein Horrorszenario für jeden verantwortungsbewußten jagdlichen Schützen).    

Teilmantelgeschosse
*(mit Einschränkung wie beschrieben)
- DEGOL
- NOSLER Accubond, Partition
- Remington Core Lokt
- RWS TIG
- SAKO Hammerhead+ Super Hammerhead
- SPEER Grand Slam, Hot Cor TM, Deep-Curl
- SWIFT A-Frame, Scirocco
- WINCHESTER Ball. Silvertip, PM Bonded, XP3, Accubond CT

Bleifreie Geschosse
*(mit Einschränkung wie beschrieben)
- Barnes TSX, TTSX
- HORNADY GMX
- LAPUA Naturalis
- NOSLER E-Tip
- RWS Evolution  

Bleifreie Geschosse
Die nach unseren Erfahrungen mit Abstand besten bleifreien am Markt erhältlichen Geschosse sind auch für die .30-06 die Barnes Hohlspitzgeschosse. Die TSX- Konstruktion ist mit einer offenen Hohlspitze versehen, die nicht rund, sondern mit einem viereckigen Innenprofil versehen ist. Daraus bilden sich beim Auftreffen auf den Wildkörper 4 Kupferfahnen aus, die sich nach aussen aufrollen.
Beim TTSX ist die Hohlspitze zusätzlich von einer Polycarbonatspitze verdeckt und reduziert somit den Luftwiderstand. Mit 150 bis 168grs sind die TTSX-Geschosse etwas leichter als die obere TSX-Palette.

Es ist übrigens f a l s c h, dass man als Richtwert bei einem bleifreien Geschosse in Bezug auf das Geschossgewicht immer "eine Gewichtsklasse" unter dem bisher verwendeten Bleikerngeschoss gehen sollte. Manche Anbieter möchten es ihren potentiellen Kunden natürlich einfach machen, aber das ist es in der Jagdpraxis nun mal leider nicht.

Siehe auch Kapitel =>BARNES TSX und TTSX<=

Barnes TTSX

.30-06 mit geborgenen
Barnes TTSX-Geschossen


Unterschied TSX zu TTSX
Beim TTSX ist die Hohlspitze zusätzlich von einer Polycarbonatspitze verdeckt und reduziert somit den Luftwiderstand. Durch die kontrollierte Fahnen-Expansion ohne jegliche Splitterwirkung zerstört das Kupfergeschoss erfreulich wenig Wildbret.

Der Ausschuss ist mit dem Barnes in der .30-06 ist bei richtig gewähltem Geschoss und Wildart normalerweise zu fast 100% sicher. Je nach Vz, beschossener Wildart und Stärke des Stückes fällt die innere Zerstörung im Wildkörper aus. Die Größe des Ausschusses bzw. die Schweißfährte bleibt annähernd gleich.
  
Auch bei Beschussversuchen auf unterschiedlich feste Testzielmedien zeigt das Barnes eine annähernd perfekte Massestabilität. Aus einem kurzen 52cm Lauf verschossen, dringt z.B. das 168grs TTSX 32cm tief in ein spezielles Testmedium ein und pilzt bei einer Vz von 770m/s auf einen Fahnendurchmesser von ca. 13mm auf, was etwa einer 2,6fachen Querschnittsflächenvergrößerung entspricht. Dabei behalten die Geschosse eine durchschnittliche Restmasse von 99,5% des ursprünglichen Gewichtes.

TTSX
Verschiedene jagdliche Einsatzgebiete müssen bei
Kupferhohlspitzgeschossen in unterschiedlichen Geschossgewichten erschlossen und abdeckt werden. Die bleifreien Geschosse sind in bestimmten Jagdsituationen in Verbindung mit einigen Kalibern nicht nur sinnvoll, sondern mit der richtigen Auswahl können die bleifreien Kupferdeformatoren auf den jagdlichen Einsatz perfekt abgestimmt werden. Richtig angewendet sind sie dann sogar besser als jedes andere Jagdgeschoss. Dazu gehört u.a. auch die .30-06.

Bei der Auswahl eines geeigneten Geschosses ist es allerdings sehr wichtig, unter den gegebenen jagdlichen Bedingungen die Voraussetzungen für ein funktionierendes Anwendungsprofil auch in Bezug auf die Geschossauswahl zu bekommen.

Unabdingbare Voraussetzung dafür ist, dass die Laborierung auf die Waffe, den Jagdzweck u n d die Jagdbedingungen abgestimmt wird. Eine gute Jagdpatrone muss unter Berücksichtigung des Geschosstyps,des Geschossgewichtes (und zwar sowohl nach unten als auch nach oben) und der Patronenkomponenten kombiniert sein. Damit ist eine
optimale Jagdlaborierung herauszuarbeiten, die mit einer guten, d.h. zuverlässigen Wirkung den jeweiligen jagdlichen Anforderungen bestens gerecht wird. Darunter ist zu verstehen, dass kein einziges Stück verloren geht, das einen Treffer in der tödlichen Trefferzone erhalten hat.  

Foto rechts:
BARNES TTSX mit Polykarbonatspitze und geborgenes Geschoss.

    

Unterschied TSX zu TTSX
Das TTSX pilzt bei gleich hohen Geschwindigkeiten übrigens keineswegs schneller oder besser auf als das TSX- Geschoss. Nach unserer Erfahrung ist sogar das Gegenteil der Fall! Warum sich dies so verhält, ist nicht so einfach zu beantworten. Möglicherweise ergibt sich mit dem TSX beim Aufschlag eine bessere Stauwirkung durch die offene Hohlspitze.

Voraussetzungen für die volle Wirkung
Eine schnelle Augenblickswirkung erzielt das Barnes aber nur unter 2 Grundvoraussetzungen:
1) Die Auftreffgeschwindigkeit darf nicht in einen kritischen Vz-Bereich kommen (hängt auch vom jeweiligen GG ab).
2) Dies ist allerdings nicht
alleine ausschlaggebend. Für das Vorhandensein der notwendigen zielballistischen Wirkung müssen auch die Einzelparameter bei der jagdlichen Anwendung stimmen.
3) Richtige Wahl des Geschossgewichtes (Grundvoraussetzung)

Die Augenblickswirkung kann so je nach jagdlichem Anwendungsfall sehr stark
variieren. Es ist daher nicht möglich, eine Pauschalaussage in Bezug auf die Wirkung zu treffen. Dies gilt für die .30-06 genauso wie für andere Kaliber. Eine optimale Wirkung setzt immer das perfekte Zusammenspiel der jeweiligen Komponenten zu bestimmten Gegebenheiten voraus. Und jeder Einsatz hat seine eigenen Gesetzmäßigkeiten. Das bestätigt sich in der jagdlichen Praxis immer wieder.

  

.30-06 Laborierungen
Besonders interessant ist die Möglichkeit für Schützen, die einen Repetierer im Kaliber .30-06 mit einem kürzeren Lauf führen und sich für ihre kompakte Waffe eine effektive Jagdladung mit möglichst hoher Leistung wünschen bzw. diejenigen, die mit dem Gedanken spielen, sich eine entsprechend führige Waffe mit einer Lauflänge von weniger als 61cm anzuschaffen. Wir haben unsere eingesetzten Laborierungen dahingehend ausgearbeitet und für den jeweiligen jagdlichen Einsatzbereich optimiert. Wir führen diese seit vielen Jahren zu unseren vollsten Zufriedenheit.

Dem einen oder anderen wird vielleicht gerade der Gedanke durch den Kopf gehen: "Da kann ich ja gleich eine .308 Winchester nehmen. Die ist doch unter diesen Voraussetzungen genauso stark wie eine kurzläufige .30-06 oder?"  Diese Annahme ist falsch, selbstverständlich verliert auch die .308 bei kürzeren Läufen an Geschwindigkeit+ Energie.
Deshalb hat die .30-06 mit v e r g l e i c h b a r e n Pulvern immer die Nase vor der .308 (auch hinsichtlich der etwas gestreckteren Flugbahn). Der prozentuale Geschwindigkeitsverlust der beiden Kaliber ist mit solchen NC-Pulvern nahezu identisch. Siehe auch Kapitel =>"
Erzielbare Mündungsgeschwindigkeiten"<=

Entsprechend geeignete Pulversorten gewährleisten nach einer optimalen waffenspezifischen Abstimmung immer
eine hohe Präzision und ein angenehmeres Schussverhalten. Insbesondere dann, wenn das Pulver in Bezug auf das Geschoss u n d die Laufverträglichkeit ausgesucht wird.
     

Die .30-06 ist eine sehr dankbare Jagdpatrone für anwendungsgerecht abgestimmte Laborierungen. Das ist besonders interessant für Wiederlader (oder diejenigen, die sich bei der Patronenherstellung von einem Bekannten, der Wiederlader ist, unterstützen lassen) und die Ihre Springfield aus speziellen Waffen einsetzen möchten.  

Auf Wunsch erarbeiten wir Ihnen jederzeit gerne Ladedaten und Informationen für Speziallaborierungen für Waffen mit einer abweichenden Standardlauflänge (d.h. k e i n e 60-61cm) zu günstigen Konditionen, sprechen Sie uns über den u.a. E-Mailkontakt an. Hinweis: Wir bieten aus Sicherheitsgründen k e i n e Laborierungsausarbeitungen für Waffen in Überschallkalibern mit Schalldämpfern an!    

              =>Ladedaten .30-06<=
 

Hinweis:
Für jagdliche Schützen, die im Ausland leichtes bis mittelgroßes Flächenwild auf ihrem Wunschzettel haben, muss es keineswegs immer eine .300er Magnum als Mindestkaliber sein. Die .30-06 ist mit dem richtigen Geschoss auch eine sehr gute Wahl als leichte Büchse in internationalen Jagdgebieten.



Nächstes Kapitel:
=>
.300 WSM<=

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü